Artikel mit dem Tag "Sprache"



Wort-Askese: «auf den Weg bringen»
2021 · 06. Dezember 2021
Man kann es nicht mehr hören, das routinierte und selbstgefällige "auf den Weg bringen", das vorgibt, es seien beeindruckende Dinge geschehen.
Wort-Askese: «sehr»
2021 · 17. November 2021
Wörter, über die man sich ärgern kann, weil sie nicht sein müssen. Ein Luxusproblemchen, gewiss. Aber ein wenig Luxus soll schon sein.

Freiheit, die ich meine
2021 · 30. August 2021
Der Begriff Freiheit ist politisch zurzeit hoch im Kurs. Er ist allerdings voller Tücken.
Sterndeutereien
2021 · 23. Juni 2021
Er soll alle, die nicht «cis» sind, repräsentieren. Doch wie würde der Genderstern im Alltag funktionieren? Am ehesten als eine Art Disclaimer, als ein abwehrendes «Mitgemeint».

2019 · 04. Januar 2019
Der Fall Relotius beim Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" hat mächtig Staub aufgewirbelt. Doch die Betrügerei des preisgekrönten Reporters ist erstens kein Einzelfall. Und zweitens hat sich unter dem Modebegriff "Storytelling" eine Grauzone etabliert, die der Glaubwürdigkeit der Medien abträglich ist.
2018 · 21. September 2018
Der Theologe und Kommunikationstrainer Martin Peier untersucht die Redeform Predigt konsequent aus der Perspektive der Hörer. – Ansprache bei der Buchpräsentation.

2014 · 01. September 2014
Bücher in elektronischer Form zu lesen, funktioniert nicht immer gut.
2014 · 29. Januar 2014
Das Adverb „erfolgreich“ ist eine Beschwörungsformel, eine verbale Bekreuzigung.

2012 · 12. Juli 2012
Arme sind, korrekt ausgedrückt, "Armutsbetroffene". Solcher Sozialjargon macht Armut zu einem Schicksal und rückt das harte Los der Armen in die Nähe eines kultivierten Seelenschmerzes.
2012 · 08. Juli 2012
Sterben ist etwas, das in einem familiären und gesellschaftlichen Echoraum stattfindet. Das nüchtern konstatierende „ist tot“ lässt davon nichts anklingen.

Mehr anzeigen